Weitere kleine Details zum Final Fantasy VII Remake

Letzten Monat zeigte Director Tetsuya Nomura bei der MAGIC 2017 in Monaco zwei neue Bilder zu Final Fantasy VII Remake. Man erfuhr, dass es...

Final-Fantasy-VII-Remake_2017_02-18-17_001Letzten Monat zeigte Director Tetsuya Nomura bei der MAGIC 2017 in Monaco zwei neue Bilder zu Final Fantasy VII Remake. Man erfuhr, dass es kein kommandobasiertes Kampfsystem, sondern ein Action-Kampfsystem im Remake geben wird. Zudem wird zum Beispiel im Kampf gegen den Skorpion im ersten Mako-Reaktor die Umgebung zerstörbar sein. Die Famitsu veröffentlichte nun ein kurzes Interview mit Director Tetsuya Nomura, in welchem man weitere kleine Details erfährt. Über die ersten Infos aus diesem kleinen Interview hatten wir hier bereits berichtet. Inzwischen gibt es die komplette Aufzeichnung.

Lassen Sie uns über Final Fantasy VII Remake sprechen. Im Screenshot geht Cloud in Deckung…

Nomura: “In der Story gibt es Situationen, in denen man schleichen wird. Man wird nicht einfach hereinspazieren können. Die originale Version besaß Zufallskämpfe und über sowas haben wir auch nachgedacht. Da dieser Titel aber übergangslos ist und man den Weg sieht, den man beschreitet, habe ich entschieden, dass es für den Realismus notwendig ist. Man kann sich zum Beispiel verstecken, bis der Gegner weitergeht oder man wirft eine Handgranate, um den Gegner zu besiegen. Natürlich kann man sich auch einfach in den Kampf stürzen, wenn das zu umständlich ist.”

Kann Barret auch in Deckung gehen?

Nomura: “Er kann. Obwohl ich noch keine Details nennen kann, gibt es ein spezielles Element für Maschinengewehrschützen.”

Final-Fantasy-VII-Remake_2017_02-18-17_002Die Szene mit dem Wächterskorpion gegen den Cloud und Barret kämpfen, hat auch Eindruck hinterlassen.

Nomura: “Anstatt es am Gerüst enden zu lassen, haben wir den Bereich genutzt und einen Kampf entwickelt, der sich die Charakteristika der Karte zu nutze macht und in dem man zwischen Cloud und Barret wechselt. Zum Beispiel ist es effektiver zu Barret zu wechseln, wenn Cloud den Gegner mit seinem Schwert nicht erreichen kann. So wird es auch strategisch. Der Wächterskorpion wird während des Kampfes seinen Modus e ändern und ein Verhalten zeigen, das es nicht in der Originalversion gab. Es sollte bei dem Screenshot auch erwähnt werden, dass Raketen und dergleichen herunterkommen. Es wird ein aufregender Kampf.”

Da die Kämpfe action-orientiert sind, kann man nun sicherlich anderes Gameplay im Gegensatz zum Original erwarten.

Nomura: “Karten- und Objektzerstörungen wird es auch geben, auch Zerstörungen wie zum Beispiel das Zerbrechen des Beins des Wächterskorpions.”

Das User Interface ist nicht fertig, aber die ATB-Leiste scheint drei Balken zu haben. Man sieht auch den Namen einer Technik und den Level und Materia in der Kommandoliste…

Nomura: “ATB und Techniken sind für ein anderes Mal. Bezüglich Materia kann ich sagen, dass es ähnlich wie ein Skill ist. Anders als Magie. Man kann es nutzen, wenn man eine Materia eingesetzt hat, die einen Effekt im Kampf hat.”

Wir freuen uns auf zukünftige Updates zu Final Fantasy VII Remake.

Nomura: “Wir haben dieses Mal für die MAGIC neues Material vorbereitet. Da die Promo-Pläne noch entschieden werden, kann ich aktuell nicht viel sagen, aber wir stärken unsere System und machen weiterhin Fortschritte. Wartet also bitte noch ein wenig länger.”

Final Fantasy VII Remake befindet sich für PlayStation 4 in Entwicklung.

via Gematsu