Death Mark: Zweites Video und Spielverlauf mit Partner

Experience hat das zweite Video zu Death Mark veröffentlicht und erklärt dazu den Spielverlauf, den man nach der Auswahl des Partners erlebt. An...

Experience hat das zweite Video zu Death Mark veröffentlicht und erklärt dazu den Spielverlauf, den man nach der Auswahl des Partners erlebt. An besonderen Stellen im Spiel, die „Spirit Spots“ genannt werden, geschehen schreckliche Dinge. Gruselige Gestalten treiben an diesen Orten ihr Unwesen. Trifft man auf eine solche Kreatur, befindet man sich in einer lebensgefährlichen Situation.

Der Partner, für den man sich in Death Mark entscheidet, trägt ebenfalls das Zeichen und ist ein wichtiges Element aus dem Spiel. Er ist nicht nur ein einfacher Verbündeter, sondern er beeinflusst das Leben, sowie den Tod des Protagonisten. Begegnet das Team einem Monster, muss innerhalb einer kurzen Zeit eine Entscheidung getroffen werden. Wählt man den falschen Weg, so führt dieser unweigerlich in den Tod.

In der Grundschule in H-City tobte einst ein Feuer, welches das Gebäude sehr schwer beschädigte. Mittlerweile hat sich in den leerstehenden Räumen eine Vegetation gebildet. Es heißt, dass hier ein Schüler gesehen wurde, der allerdings diese Schule nie besucht hat. Im Nordwesten von H-City befindet sich ein Waldgebiet, in denen sich bereits viele Menschen ihr Leben genommen haben. Durch dieses Areal führt ein Weg, der später in einem Pfad für Tiere übergeht. Betritt man diesen Pfad, ist es schwierig, den befestigten Weg wiederzufinden.

In der Basis entscheidet ihr euch für einen Partner, wobei es auch möglich ist, diesen zu wechseln. Zu den neuen Figuren, die ebenfalls das Zeichen tragen, gehören Tsukasa Yoshida und Moe Watanabe. Jede Person besitzt unterschiedliche Züge und übt einen anderen Effekt auf das Schicksal des Helden, sowie auf die Begegnungen mit den Monstern aus. Der Spieler erkundet in der Nacht die „Spiritual Spots“ und muss dabei seine eigene Angst unterdrücken. Im Schatten lauern unheilvolle Schrecken. Mit einer Taschenlampe beleuchtet man den Platz und untersucht die nähere Umgebung auf Hinweise ab. Während dieser Untersuchung können gruselige Sachen passieren, im schlimmsten Fall taucht ein Monster auf. In diesen Augenblicken ist man auf seinen Partner angewiesen, um aus dieser Lage lebendig zu entkommen.

In Japan erscheint das Videospiel am 1. Juni für PlayStation Vita.

via Gematsu