Final Fantasy XV hat Break-Even-Point überschritten

Final Fantasy XV hat den Break-Even-Point (die Gewinnschwelle) überschritten und spielt Gewinne ein - sogar schon seit dem ersten Tag. Das...

Final Fantasy XV hat den Break-Even-Point (die Gewinnschwelle) überschritten und spielt Gewinne ein – sogar schon seit dem ersten Tag. Das verriet Director Hajime Tabata gegenüber Dualshockers. Demnach soll das Spiel nicht erst kürzlich den Break-Event-Point überschritten haben, sondern bereits seit dem Launch. Also mit der ersten Auslieferung.

Kurz nach dem Launch hatte Square Enix bekannt gegeben, dass man mit der Erstauslieferung und den digitalen Verkäufen die Marke von fünf Millionen Einheiten durchbrochen habe und Final Fantasy XV das am schnellsten verkaufte Final Fantasy der Geschichte ist. Viele Fans fragten sich, wie viele Einheiten notwendig seien, damit das Spiel mit seiner Entwicklungsgeschichte Gewinne einfährt. Nun – glaubt man dem Bericht von Dualshockers, sind es fünf Millionen Einheiten.

Diese Aussage von Tabata und auch der genannte Bericht bleiben aber vieles schuldig. So ist unklar, welchen Entwicklungszeitraum Tabata in diese Rechnung einfließen lässt und auch, welche Kosten Teil der Rechnung sind. Sprechen wir von der zehnjährigen Entwicklungsgeschichte des Spiels? Oder von der Zeit nach dem Neustart, in der Tabata die Führung übernahm. Sind die Produktionskosten von Kingsglaive und Mobile-Ablegern enthalten? Wohl kaum. Und so dürften auch nach dieser Aussage mehr Fragen als Antworten bezüglich dieses Themas bestehen.