Die neuen Dungeons in Zelda: Breath of the Wild

Nach der Aufregung um den Erweiterungspass zu Zelda: Breath of the Wild gibt es heute auch ein paar unaufgeregtere Details zum kommenden...

Nach der Aufregung um den Erweiterungspass zu Zelda: Breath of the Wild gibt es heute auch ein paar unaufgeregtere Details zum kommenden Abenteuer von Link. Der Game Informer berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über das Spiel, in dem Dungeons ganz offensichtlich eine sehr wichtige Rolle spielen. Nintendo hielt sich mit konkreten Details aber bislang bedeckt.

Zelda-Fans sind es gewohnt, dass in Dungeons oftmals ein wichtiges Item eine zentrale Rolle einnimmt. Beispielsweise der kürzlich erhaltene Enterhaken. Er ist dann im Dungeon ein Schlüsselitem, ohne das der Dungeon auch gar nicht bewältigt werden kann. In Zelda: Breath of the Wild müssen sich Fans diesbezüglich auf eine Neuerung einstellen. Dungeons drehen sich nicht mehr um ein bestimmtes Item, die Zwischenbosse oder Bosse reagieren nicht automatisch allergisch, wenn ihr das zuletzt gefundene Item ausrüstet. Eine andere wichtige Änderung: Den Kompass, auf den sich Fans der Serie in fast allen Teilen seit dem NES-Original in Dungeons verlassen konnten, wird es offensichtlich nicht mehr geben.

Neben den wichtigen Hauptdungeons warten in Zelda bekanntermaßen auch über 100 Shrines auf eure Erkundungen. Damit könnt ihr am 3. März 2017 beginnen, wenn Zelda: Breath of the Wild für Nintendo Switch und Nintendo Wii U weltweit erscheint!

via Dualshockers