Warum Dragon Quest in Japan beliebter ist als im Westen

Die Final-Fantasy-Reihe, genauso wie die Dragon-Quest-Reihe, gehören Publisher Square Enix. Beide Serien sind unter Gamern wohlbekannt und...

Die Final-Fantasy-Reihe, genauso wie die Dragon-Quest-Reihe, gehören Publisher Square Enix. Beide Serien sind unter Gamern wohlbekannt und haben viele Fans: Während Final Fantasy im Westen mehr Fans hat als im Osten, ist Dragon Quest dafür in Japan extrem populär. Doch woran liegt die geographische Verteilung der Beliebtheit? Executive Producer Yu Miyake versuchte diesen Umstand im Rahmen eines Interviews mit dem Magazin EDGE zu erklären.

Zum einen nennt er das Timing: Dragon Quest sammelte viele Fans in Japan, als das Famicom dort eingeführt wurde. Final Fantasy VII wurde dank dem Release der PlayStation im Westen ein großer Erfolg. Weiterhin sieht Miyake im Design einen ausschlaggebenden Faktor. Während der Stil von Dragon Quest in Japan nicht als kindisch angesehen wird, schränkt das cartoon-ähnliche Design die potentielle Zielgruppe im Westen stärker ein.

Miyake weist darauf hin, dass das Alter der Dragon-Quest-Spieler steigt, genauso wie das Interesse an den Spielen. Mit Spin-Off-Titel wie Dragon Quest Builders und Dragon Quest Heroes versucht Square Enix im Westen den Weg für Dragon Quest XI zu ebnen und dem neuen Ableger der Hauptserie einen besseren Einstieg zu ermöglichen.

Die Fanbase von Dragon Quest ist laut dem Executive Producer nach so langer Zeit auch deshalb unverändert, da die Serie sich selbst kaum ändert. Sie zielt darauf ab, ein traditionelles Erlebnis zu bieten. Final Fantasy hingegen wird öfters mal einer Frischzellenkur unterzogen, die manche Fans abstößt, aber auch neue Fans anzieht.

Dazu sagt Miyakes: “Anstatt das Spiel an sich zu ändern, konzentrieren wir uns darauf, die Art und Weise, wie es in der Welt gespielt wird, zu verändern. Beispielsweise veröffentlichten wir Dragon Quest IX als Handheld-Spiel, weil die meisten Leute zu der Zeit so gespielt haben. Dragon Quest X wurde zum Online-Spiel. So versuchen wir, die Serie frisch zu halten.“

„Wir riskierten auch die Gunst der Fans zu verlieren, als wir bei Dragon Quest VIII von Pixel-Grafik auf 3D umgestiegen sind. Als wir unser zehntes Spiel herausbrachten, beschwerten sich viele Spieler und sagten, Dragon Quest sollte nie wieder ein Online-Spiel sein. Letztendlich, bei jedem dieser Fälle, nachdem man angefangen hat das Spiel zu spielen, stellt man fest, dass es sich genauso anfühlt. Es ist immer noch durch und durch ein Dragon Quest.”

via Siliconera