Final Fantasy XV: Tabata über Kritik und neue Inhalte

Heute hat Final Fantasy XV weltweit die Verkaufsmarke von sechs Millionen Exemplaren geknackt. Die Famitsu hat sich die guten Umsätze des...

Heute hat Final Fantasy XV weltweit die Verkaufsmarke von sechs Millionen Exemplaren geknackt. Die Famitsu hat sich die guten Umsätze des Spiels zum Anlass genommen und Direktor Hajime Tabata erneut zum Interview getroffen. In diesem Zuge konnte sie ihm unter anderem seine Meinung zur Kritik über Bugs und die zweite Hälfte der Hauptstory sowie Informationen über kommenden Content entlocken. Hier ein Auszug aus dem Interview:

Famitsu: Es gibt viele Fans von FF15, aber eben auch viele, die sich über die Bugs ärgern. Was sagen Sie dazu?

Tabata: Wir haben alles daran gesetzt, soviele Bugs wie möglich zu entfernen. Mehr konnten wir seinerzeit allerdings nicht tun. Das Entfernen von Bugs war schließlich auch ein zentraler Grund für unsere Entscheidung gewesen, den ursprünglichen Release-Termin zu verschieben. Mit der gegenwärtigen Technik ist es eben äußerst schwierig, alle Bugs komplett auszumerzen.

Famitsu: Die Verbreitung von Spoilern vor dem Release war ein großes Thema. Haben Sie nicht mit dem Gedanken gespielt gehabt, das Streamen des Spiels einzuschränken?

Tabata: Nein, das haben wir nicht. Insbesondere in Nordamerika hat es sich mittlerweile schon kulturell verankert, dass die Leute Spaß am Streamen von Videospielen haben. Wir wussten zwar, dass damit das Risiko einhergeht, unabsichtlich mit Spoilern konfrontiert zu werden, doch dieses Mal sind wir den Weg gegangen, keinerlei Einschränkungen aufzuerlegen.

Famitsu: Was ist Ihre Meinung zur zweiten Hälfte der Hauptstory?

Tabata: Ich denke, dass sie nicht schlecht ist, wenn man sich die jeweiligen Kapitel einzeln anschaut. Allerdings entsteht im Vergleich mit der ersten Hälfte der Story schon ein deutlicher Kontrast, der das Gefühl vermittelt, dass das Spielerlebnis in der zweiten Hälfte abnimmt. Auch jetzt nach der Veröffentlichung des Spiels ist es meiner Meinung nach auch nach wiederholtem Spielen gar nicht so schlecht geworden und ich kann stets beteuern, dass wir bei der Entwicklung unser Bestes gegeben haben.

Famitsu: Können Sie jetzt schon etwas über zukünftige Charakter-DLCs und Online-Funktionen sagen?

Tabata: Die Charakter-DLCs sollen nach und nach bewusst machen, dass sich das Spiel auch fortan weiterentwickeln wird. Die Gegner aus den DLCs werden im Hauptspiel ferner auch in zeitlich beschränkten Jagdmissionen auftauchen. Darüber hinaus hat uns auch der Wunsch erreicht, dass man doch mehr mit Subcharakteren wie Iris und Aranea reisen wolle, weswegen wir auch in diese Richtung weiter planen wollen.

Famitsu: Und wie sieht es mit der Online-Erweiterung aus?

Tabata: Dabei soll es sich grundlegend um eine Multiplayer-Erweiterung handeln. Derzeit arbeiten wir daran, neben Noctis, Ignis, Gladiolus und Prompto weitere Charaktere hinzuzufügen. Zudem haben wir auch vor, einen Avatar zu implementieren, der schließlich nicht nur im Multiplayer-Modus, sondern auch im Hauptspiel erscheinen kann. Wahrscheinlich wird dieser im Hauptspiel zu einem Party-Mitglied, welches lediglich sein Aussehen ändert.

Was die Storys der DLCs betrifft, so sollen sie nicht nur Abschnitte hervorheben, die im Hauptspiel keine Erwähnung fanden, sondern ihr Ausgang soll sich je nach Spielart verändern. Die DLCs sind nicht dazu da, die Hauptstory zu verändern, sondern sie sollen ermöglichen, auch an anderen Entwicklungen Spaß zu haben.

Famitsu: Und wie sieht es mit VR-Inhalten aus?

Tabata: Selbstverständlich haben wir vor, welche zu veröffentlichen und es gibt schon einiges, das wir umsetzen möchten. Ich kann zwar noch keine konkreten Termine nennen, aber man kann sich ruhig schon auf das freuen, was da noch kommen mag.

via Hachima Kikou, Gamestalk