Angeschaut! Record of Lodoss War

Record of Lodoss War basiert auf der gleichnamigen Fantasy-Romanreihe von Mizuno Ryou und stammt aus dem Hause Madhouse. Die 13-teilige Serie...
Jahr 1990-1991
Animation Madhouse
Publisher nipponart
Release 11.11.2016
Genres High-Fantasy
Kaufen http://rpgsquare.de/images/sections/120/content/amazon-logo.jpg

Record of Lodoss War basiert auf der gleichnamigen Fantasy-Romanreihe von Mizuno Ryou und stammt aus dem Hause Madhouse. Die 13-teilige Serie wurde von 1990 bis 1991 als OVA veröffentlicht. Das Charakterdesign stammt von Nobuteru Yuuki, welcher ebenfalls für das Charakterdesign von u.a. The Vision of Escaflowne, X – The Movie und Heat Guy J verantwortlich ist.

Nachdem die Serie nach der Insolvenz von OVA Films und SPV viele Jahre nur über Restbestände zu haben war und qualitativ auch nicht mehr sehr ansprechend war, spendiert nipponart dieser nun eine Neuveröffentlichung im neuem Glanz als DVD- und Blu-ray-Komplettbox.

Über Record of Lodoss War

Die graue Hexe Karlla sät Zwietracht und Hass zwischen den Reichen und schon bald steht ein Krieg zwischen den Inselreichen Lodoss und Marmo bevor. Nur der Kämpfer Parn und seine Mitstreiter könnten dies noch verhindern. Tauche ein in die Welt von Lodoss, in der Elfen, Zwerge, Magier und Drachen ihr Unwesen treiben…

record-of-lodoss-war-screenshot-01Parn möchte ein Held werden und hat seinen verschollenen Vater Thesseus, welcher als Ritter diente, als großes Vorbild. In seinem Dorf ist er nicht sonderlich beliebt und zieht den Unmut auf sich, als er zum Schutze der Tochter des Dorfoberhauptes einen Troll tötet, denn die Trolle bedrohen schon länger das Dorf. Diese sinnen nun auf Rache und das Dorf muss sich dem Angriff entgegensetzen.

Parn gelingt es mit Hilfe seines Freundes Eto, einem Faris-Priester, dem Magier Slayn und dem Zwerg Gim die Trolle entgültig zu beseitigen. Aufgrund aktueller Geschehnisse auf Lodoss wird Parn auf eine Mission geschickt, bei der er von Eto, Slayn und Gim begleitet wird. Später stoßen die Hochelfe Deedlit und der Dieb Woodchuck dazu. Auf ihrer Reise erreichen sie das Königreich Valis, welches von Fawn regiert wird.

Als Valis angegriffen wird, stellen sie sich zusammen mit Fawn und seiner Armee Beld, dem Imperator von Marmo und ein ehemaliger Gefährte von Fawn, und seinen Gefolgsleuten in einem Krieg entgegen in dem die Hexe Karlla insgeheim die Fäden zieht…

Record of Lodoss War erstreckt sich über insgesamt drei Handlungsabschnitte, in denen unterschiedliche Probleme behandelt werden, beginnend mit Beld als Hauptfeind. In jedem Abschnitt stehen auch andere Charaktere im Fokus. Es wird reichlich Fantasy-Action geboten und wird zwischendurch aufgelockert von schönen als auch humorvollen Momenten. Jedoch gibt es auch tragische Momente.

record-of-lodoss-war-screenshot-03Die Idee zu Record of Lodoss War wurde als Anime gut umgesetzt. Da die Serie aus 1990 stammt, passt die Animation und der Charakterdesign insgesamt gut zur Thematik und vermittelt ein gewisses Flair. Heutzutage würde wohl übermäßiger Einsatz von CG einiges zerstören.

Fans von Fantasy-Rollenspielen werden sich womöglich bei diesem Anime angesprochen fühlen, denn die Originalvorlage ist von Dungeons and Dragons inspiriert und hat auch ein paar Videospielumsetzungen erhalten.

Zur OVA-Serie existieren noch ein Spin-off-Film sowie die OVA Legend of Crystania und eine fortsetzende TV- Serie Chronicles of the Heroic Knight mit anderen Charakteren im Fokus. Beide Titel wurden vor einigen Jahren ebenfalls bei uns veröffentlicht. Chronicles of the Heroic Knight ist aktuell mit Restbeständen über nipponart erhältlich. Eine Neuveröffentlichung der Serie wäre wünschenswert.

Für einen kurzen Bildvergleich zwischen alter und remasterte Fassung gibt es vom japanischen Originalpublisher Kadokawa ein Werbevideo:

Die deutsche Veröffentlichung

Die deutsche Synchronisation wurde vor einigen Jahren bei Circle of Arts angefertigt. Bei der Auswahl der Sprecher hat man sich gezielt für einen Teil aus der Herr-der-Ringe-Besetzung entschieden, da der Anime selbst damit verglichen wurde. Mit der allgemeinen Auswahl hat man eine gute bis akzeptable Wahl getroffen. Am besten getroffen ist dabei der Zwerg Gim, welcher von Norbert Gastell (Homer Simpson aus Die Simpsons, leider letztes Jahr verstorben) gesprochen wird.

record-of-lodoss-war-screenshot-02Weniger gut getroffen ist die Hohepriesterin Neese, die sich zwar alterstechnisch passend anhört, die Stimme an sich jedoch elanarm wirkt. Da Neese jedoch nur wenige Auftritte hat, kann man darüber hinwegsehen. Timmo Niesner erledigt als Parn gute Arbeit, allerdings kann Niesners Stimme für einige Zuschauer auf Dauer nervig wirken. Beate Pfeiffer trifft Deedlits teilweise freche und eingeschnappte Art recht gut.

Ingesamt betrachtet werden Emotionen gut herübergebracht und die Handlung wird sehr gut widergegeben. Verglichen mit heutigen Synchronisationen hat man hier eine deutliche Stimmenabwechslung.

Leider hat die Synchronfassung ein Manko: Gim nennt Leilia fälschlicherweise seine Tochter.

Für einen Überblick hier eine Liste der Sprecher und ihre Rollen (in Klammern ihre Rolle in Der Herr der Ringe):

  • Pan – Timmo Niesner (Frodo)
  • Deedlit – Beate Pfeiffer
  • Eto – Stefan Krause (Peregrin Tuk)
  • Gim – Norbert Gastell (Alter Eichler)
  • Slayn – Jacques Breuer (Aragorn)
  • Woodchuck – Philipp Moog (Legolas)
  • Leilia – Shandra Schadt
  • Karlla – Martina Duncker
  • Vagnard – Torsten Münchow
  • Ashram – Claus-Peter Damitz
  • Pirotess – Ute Bronder
  • Orson – Daniel Krause
  • Shiris – Michele Sterr

Bei der japanischen Originalfassung merkt man dem Anime sein Alter an. Der Ton hört sich trotz Verbesserung für die vorliegende Fassung etwas dumpf an und die Synchronisation an sich wirkt nicht zeitgemäß, was sich aber nach einer kleinen Eingewöhnung legen sollte. Da der Anime unter anderem Kriegsthematik behandelt, hat man hier viele Kampfschreie und es gibt gelegentlich „Overacting“. Insgesamt werden aber die Charaktere passend herübergebracht.

record-of-lodoss-war-screenshot-04Die Untertitel sind weiß und gut leserlich. Da diese auf das 4:3-Bildformat angepasst wurden, sind sie vielleicht für den einen oder anderen etwas zu klein, überdecken aber so weniger vom Bild.

Beide Synchronfassungen sind zu empfehlen, jedoch könnte die japanische auf Grund des Alters etwas befremdlicher wirken, vor allem, wenn man überwiegend an neuere Produktionen gewöhnt ist.

Die Blu-ray-Fassung wurde auf insgesamt zwei Discs aufgeteilt, welche in einer Amaray für normalerweise DVDs untergebracht wurden. Diese verfügt über ein Wendecover ohne FSK Logo. Als Extra liegt ein fast 200 Seiten starkes Handbuch bei, welches viele Artworks, diverse Cels aus den einzelnen Episoden und mehr, sowie am Ende die Credits inklusive der deutschen Sprecher enthält. Ebenso liegt dem ganzen noch ein Sticker in Größe einer Postkarte bei.

Alles zusammen ist in einem schmalen Hardcoverschuber untergebracht. Die Bildqualität von besonders dem Frontcover der Box ist allerdings nicht sonderlich hochwertig, was vermutlich dem vorliegenden Material zu verschulden ist.

Für die Blu-ray-Fassung wurde das in Japan erstellte HD-Remaster verwendet. Damit kommen die Farben sauberer und intensiver herüber. Ebenso wird dadurch die in die Jahre gekommene Animation aufgewertet und die vielen Details kommen gut zur Geltung

Auf den Discs befinden sich nur die Episoden selbst und bieten keine weiteren Extras.

record-of-lodoss-war-foto

Fazit

»Wer noch die alte Veröffentlichung von OVA Films oder SPV besitzt oder seine Chance bisher verpasst hat, bekommt mit der Komplettbox von nipponart eine weitere Gelegenheit und kann gleichzeitig seine Sammlung dem aktuellen Standard anpassen. Record of Lodoss War hat es definitiv verdient, auch nach den vielen Jahren geschaut zu werden, sei es als Abwechslung zu neueren Produktionen oder als Nostalgietitel.«

Technische Daten & Extras

  • Episoden: 1-13 (von 13)
  • Laufzeit: 390 Minuten
  • Bild: 1080p High Definition , Bildformat 4:3
  • Ton: DTS-HD MA 5.1 (Deutsch) / PCM Stereo (Japanisch)
  • Untertitel: Deutsch (weiße Schrift, schwarzer Rand)
  • Bonusmaterial: –
  • Extras: Handbuch (196 Seiten), Sticker
  • Altersfreigabe: ab 12

— geschrieben von Lulu