USA: Soft- und Hardwareverkäufe vom März

In den USA hat die NPD Group die aktuellen Verkaufszahlen aus dem Bereich der Videospiele des vergangenen Monats veröffentlicht. So konnte...

In den USA hat die NPD Group die aktuellen Verkaufszahlen aus dem Bereich der Videospiele des vergangenen Monats veröffentlicht. So konnte die Branche einen Umsatz von 964,10 Millionen Dollar erwirtschaften und ist damit auf dem Niveau aus dem Vorjahreszeitraum.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Softwarebereich seinen Umsatz um acht Prozent steigern auf 425,80 Million Dollar. Die Verkäufe aus dem Bereich Zubehör konnten ebenfalls einen Anstieg um neun Prozent nachweisen und einen Umsatz von 285,10 Millionen Dollar erzielen. Der Hardwarebereich hingegen erwirtschaftete lediglich einen Umsatz 253,20 Million Dollar und machte damit einen Verlust von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die positiven Zahlen im Bereich der Software stammen unter anderem aus den Neuveröffentlichung im März. Unter diesen Spielen befinden sich unter anderem Tom Clancy’s The Division und The Legend of Zelda: Twilight Princess HD. Folgende Spiele gingen am meisten über die Ladentheke:

  • Tom Clancy’s The Division (PS4, Xbox One, PC)
  • Far Cry: Primal (PS4, Xbox One, PC)
  • The Legend of Zelda: Twilight Princess HD (Wii U)
  • Grand Theft Auto V (PS4, Xbox One, 360, PS3, PC)
  • UFC 2 (PS4, Xbox One)
  • MLB 16: The Show (PS4, PS3)
  • Pokken Tournament (Wii U)
  • NBA 2K16 (PS4, Xbox One, 360, PSe)
  • Call of Duty: Black Ops III (Xbox One, PS4, 360, PS3, PC)
  • Minecraft (360, PS4, Xbox One, PS3)

Während sich die Software also gut verkauft, schwächelt die Hardware. Das liegt vor allem daran, dass sich die letzte Konsolengeneration nicht mehr verkauft. Das gilt auch für die aktuelle Generation. Aus diesem Grund sei es nicht unwahrscheinlich, dass die Publisher bessere Varianten ihrer Hardware entwickeln.

Größtes Problem in der Industrie seien allerdings die Handhelds. Sowohl Nintendo 3DS als auch PlayStation Vita verkaufen sich nicht mehr so gut. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen die mobilen Konsolen einen Verlust von 78 Prozent und generieren nur noch zwei Prozent des gesamten Umsatzes im Monat.

via Perfectly-Nintendo, Venturebeat, Dualshockers