Steam schließt Bekanntschaft mit Hyperdevotion Noire

Idea Factory International schickt Noire auf eine weitere Reise, um neue Freunde zu finden. Nächstes Jahr betritt die Göttin aus Hyperdevotion...

Idea Factory International schickt Noire auf eine weitere Reise, um neue Freunde zu finden. Nächstes Jahr betritt die Göttin aus Hyperdevotion Noire: Goddess Black Heart die Internetvertriebsplattform Steam und wird dort mit ihrem eigenen strategischen Rollenspiel ihr Glück versuchen.

Die vier CPUs der Länder bekämpfen sich gegenseitig in einem hitzigen Gefecht. Das Ziel einer jeden Göttin ist die Herrschaft über die gesamte Welt. Gerade als Noire nur einen Schritt davon entfernt ist, einen Sieg über die anderen Kämpferinnen zu erringen, werden ihnen allen durch eine unbekannte Macht die göttlichen Kräfte genommen.

Um den Planeten vor seinem Untergang zu bewahren, müssen die Göttinnen ihre Fähigkeiten vereinen, um den Angriff auf Gamarket abzuwehren. Die Spielmechanik, die in Hyperdevotion Noire: Goddess Black Heart geboten wird, unterscheidet sich ebenfalls von der rundenbasierten Rollenspielserie. Die gegnerischen Horden bekämpft die Gruppe auf einem strategisch angelegten Schlachtfeld. Noire und ihre Freunde müssen sich vor den Laserattacken der Monster hüten und können die Umgebung taktisch nutzen, um sich Vorteile im Gefecht zu verschaffen.

Je öfter bestimmte Charaktere gemeinsam in einer Gruppe kämpfen, desto tiefere Freundschaften entwickeln sich zwischen den Teilnehmern. Diese Funktion ist aus der Hauptserie als Lily-System bekannt und findet auch in diesem Ableger einen festen Platz in der Mechanik. Wird in einer Schlacht der Lily-Boost aktiviert, verbessern sich die Statuswerte und Fähigkeiten. Des Weiteren gilt es, die sogenannten Lily Points zu verteilen, die besondere Techniken und die Verwandlung in eine Göttin freischalten. Hierbei dürfen die Figuren nicht schüchtern sein, denn der Aufbau der Freundschaften wird mit einem Kuss auf die Wange besiegelt.

Auch wenn es während eines Kampfes sehr hektisch wird, solltet ihr immer einen Blick auf den Status der Figuren haben. Es gibt positive Veränderungen, jedoch drohen auch negative Zustände. Gemeine Feinde verpixeln die Mitglieder der Gruppe, verwandeln sie in Zombies oder, noch schlimmer, in nutzlose Tofublöcke! Mit den Gegenständen im Spiel dürft ihr experimentieren. Je mehr Feinde ihr vernichtet, desto größer ist die Menge an Objekten, die ihr als Belohnung erhaltet. Mit diesen Funden ist es möglich, die Ausrüstung zu optimieren.

Kämpfe sind natürlich nicht alles im Leben, man benötigt auch Freizeit, um sich wohl in seiner Haut zu fühlen. Die Heldin Noire möchte nicht ständig Monster besiegen, sondern genießt einen entspannten Tag ebenfalls. Mit dem Modus Sim-Noire erfüllt ihr der Göttin diesen Wunsch. Mit Punkten, die ihr im Spiel verdient, kauft ihr Möbel und Accessoires, um sie glücklich zu machen. Wenn Noire Lust hat, geht sie mit ihren Freunden aus und verbessert durch Unternehmungen die Freundschaft zu ihnen.

via Gematsu