Trivia Tuesday: Grenze zwischen Final Fantasy & Mana

Derzeit arbeitet Square Enix an einem neuen Remake zu Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden, das in den USA besser unter dem Namen...

Derzeit arbeitet Square Enix an einem neuen Remake zu Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden, das in den USA besser unter dem Namen Final Fantasy Adventure bekannt ist und in Europa auf den Titel Mystic Quest hört. Erstmals erschien das Spiel für Nintendos Game Boy, dies war allerdings nicht die ursprüngliche Vorstellung der Entwickler.

So sollte 1987 ein Spiel für das Nintendo Entertainment System mit dem episch anmutenden Namen Seiken Densetsu: The Emergence of Excalibur erscheinen – aber nicht nur der Titel bot epische Maßstäbe. Mit insgesamt fünf Datenträgern sollte es auch das größte Spiel für Nintendos Konsole werden.

Daraus wurde letztlich aber nichts. Squaresoft verschob kurzzeitig einen Großteil seiner Ressourcen auf den Markt für Nintendos damalig erfolgreichen Game Boy. Daraus resultierte, dass man Seiken Densetsu: The Emergence of Excalibur cancelte und Vorbesteller entschädigte.

Der Name Seiken Densetsu blieb allerdings in den Köpfen von Squaresoft und so verwendete man den Namen für ein weiteres Projekt für Nintendos Game Boy, das vorher als Gemma Knights betitelt wurde. Das Spiel, das entstand, sollte Elemente von Final Fantasy enthalten, schließlich aber auch für den Grundstein der bei uns im Westen bekannten Mana-Serie sorgen.

Das neue Remake von Square Enix ist auch nicht die erste Neuveröffentlichung von Mystic Quest. So erschien 2003 Shunyaku Seiken Densetsu für Game Boy Advance in Japan, das unserem 2004 erschienenen Sword of Mana entspricht. Bei diesem Remake entfernte man auch sämtliche Referenzen zu Final Fantasy, sodass sich der Titel nahtlos in die Mana-Reihe eingliedert.