Import Issue #16: Ghost Hunting

Es ist wieder allerhöchste Zeit für eine neue Import Issue Ausgabe! Mit dabei sind dieses Mal drei Neuerscheinungen aus dem Monat April. Eine wichtige Rolle...

Es ist wieder allerhöchste Zeit für eine neue Import Issue Ausgabe! Mit dabei sind dieses Mal drei Neuerscheinungen aus dem Monat April. Eine wichtige Rolle spielen dabei Sanduhren die die Zeit stoppen, eine süße kleine Schwester und eine Portion Horror darf dabei auch nicht fehlen. Viel Spaß beim Lesen!

Chronostacia

Entwickler/Publisher: Otomate & Sanctuary/Idea Factory

ChronostaciaAuch dieses Mal ist wieder ein Otomate Titel mit dabei und es stellt wohl gleichauf eines der letzten Otome Games für PSP von besagten Entwickler dar. In Chronostacia spielt die Lebenszeit eine wichtige Rolle und das Zeitlimit beträgt 99 Tage?!

Genau 99 Tage bis zum Ende der Welt, all das nur weil eine unbekannte Organisation die gesamte Zeit gestohlen hat, für die BANK zuständig war. Was es genau damit auf sich hat? Dafür müssen wir einmal einen genauen Blick auf die Welt werfen, in der Chronostacia spielt. Albion ist umgeben von einem riesigen Weltenbaum, der eine Sanduhr beherbergt. Diese Sanduhr bestimmt die Zeit der Menschheit und es wurde eine Möglichkeit entdeckt diese Zeit zu sammeln. In folge dessen entstand BANK, ein Ort an denen die Menschen ihre Zeit gegen Bezahlung lagern können. Durch den genannten Zwischenfall ist nun all diese Zeit verloren und das stellt natürlich ein ziemliches Problem dar, zumal der Dieb verkündet, dass in genau 99 Tagen die Welt den Untergang geweiht sei.

ChronostaciaLucia, die Protagonistin des Spieles, besitzt eine kleine Sanduhr, die die Funktion besitzt die Zeit zu stoppen. Damit macht sie sich auf, den Menschen ihre gestohlene Zeit zurückzubringen.

Natürlich ist unsere Heldin nicht auf sich alleine gestellt, zum Beispiel hat sie ihren Kindheitsfreund und Bodyguard Kyougo an ihrer Seite und auch sonst trifft sie auf weitere interessante, aber auch merkwürdige Persönlichkeiten. Neben dem Hauptziel des Spiele gibt es auch wieder die Möglichkeit eine Romanze mit den männlichen Charakteren einzugehen. Dies bestimmt den Verlauf und den Ausgang des Spieles.

Opening:

 

Ima Sugu Onii-chan ni Imouto Datte Iitai!

Entwickler/Publisher: fairys/piacci

ImaImoWeiter geht es mit Ima Sugu Onii-chan ni Imouto Datte Iitai! Ursprünglich ist diese Visual Novel für den PC erschienen, bekam nun aber einen Vita Port mit Touchscreen Support. Es stellt übrigens ein Prequel zu Koi no Senkyo no Chocolate dar.

Protagonist Rikuto lebt alleine mit seinem Vater, seit seine Mutter gestorben ist und nun kurz vor Beginn der neuen Schuljahres erfährt er das sein Vater wieder heiraten möchte. Mit im Schlepptau hat die neue Frau im Haus einen Sohn, der doch sehr weiblich aussieht und auch nicht wirklich wie ein Junge klingt. Dazu kommt das dieser als Mädchen verkleidet, zur Schule gehen muss. Irgendetwas ist doch ziemlich faul an der Sache. Auf den Gedanken kommt auch Rikuto und findet schon bald heraus das sein neuer jüngerer Bruder in Wirklichkeit eine jüngere Schwester ist.

ImaImoZu allem Überfluss stellt sich heraus, dass es sich dabei um das Mädchen handelt, das Rikuto begegnete, als er sich die Ergebnisse der Aufnahmeprüfung anschaute und in das er sich auf den ersten Blick verliebt hat!

Neben der neuen Schwester, gibt es natürlich auch ein paar andere nette Damen zu erobern, die auf irgendeine Weise mit dem Protagonisten im Zusammenhang stehen. Je nach dem für wen ihr euch entscheidet, werden neue Hintergrundinformationen enthüllt und es erwartet euch ein anderes Ende.

Opening:

 

Mato Kurenai Yuugekitai: Tokyo Twilight Ghost Hunters

Entwickler/Publisher: Toybox/Arc System Works

Mato KurenaiZum Schluss gibt es noch einen kreativen Dungeon Crawler Titel aus dem Hause Toybox und Arc System Works. Mato Kurenai Yuugekitai: Tokyo Twilight Ghost Hunters erschien sowohl für die Vita, als auch für PS3 und kümmert sich um das Finden und Austreiben von Geistern und ähnlichen Gestalten.

Ihr seid ein neuer Schüler an der Kurenai Akademie Oberschule in Shinjuku und stolpert gleich an euren ersten Tag über einen nicht sehr angenehmen Geist, der euch und eure Mitschülerin angreift. Zur Hilfe kommen sogleich Klassenkamerad Masamune Shigo und ein rätselhaftes Mädchen, die euch vor dem Geist beschützen und sich als Mitglieder der sogenannten Evening Spatium Company vorstellen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht böse Geister auszutreiben.

Ihr bekommt die Chance ebenfalls Mitglied zu werden und bekämpft fortan die Geister, die den Menschen und der Stadt Schaden zufügen.

mato kurenaiSo beschreibt sich zumindest der Anfang des ersten Kapitels. Tokyo Twilight Ghost Hunters ist in unterschiedlichen Parts aufgeteilt und kommt mit teils etwas kompliziert aussehenden Funktionen daher. Im Story-Teil werden Dialoge mit Mitarbeitern und anderen Charakteren des Spieles geführt, hierbei wirken die Portraits der Personen sogar recht lebendig, da sie ständig in Bewegung sind. Der Protagonist redet nicht einfach so mit anderen Charakteren, sondern der Spieler kann ihn bestimmte Gefühle oder Sinne zeigen lassen, um sich auszudrücken. Zudem können auch Pluspunkte bei den Mitarbeitern der Evening Spatium Company gesammelt werden, die Einfluss auf das Ende haben.

Neben dies gibt es die Möglichkeit Missionen und Jobs anzunehmen, Geld zu verdienen und hilfreiche Gegenstände zu kaufen, die im Kampf-Teil aushelfen. Um Geister aufzuspüren werdet ihr Fallen und Sensoren auf einer Karte auslegen, denn diese sind nur sehr schwer zu entdecken. Kommt es zu einer erfolgreichen Geistbegegnung wechselt der Bildschirm in eine 3D Perspektive und der Charakter wird den Geist bekämpfen.

Wie das Ganze genau aussieht werdet ihr im nachfolgenden Trailer sehen können.

Damit sind wir schon wieder am Ende angelangt, bis zum nächsten Mal! Solltet ihr eine unserer Import Issue Ausgaben verpasst haben, dann werft doch einfach mal einen Blick ins Archiv.