Sei Madou Monogatari: Blick auf das würzige Gameplay

Curry spielt in dem Spiel Sei Madou Monogatari eine sehr wichtige Rolle. Die Protagonisten Pupul findet während ihrer Abschlussprüfung ein Rezept...

Curry spielt in dem Spiel Sei Madou Monogatari eine sehr wichtige Rolle. Die Protagonisten Pupul findet während ihrer Abschlussprüfung ein Rezept für ein Curry und anstatt sich um die magischen Kugeln zu kümmern, macht sie sich mit ihrem neuen Freund Kuu-chan auf die Reise, um die fehlenden Zutaten zu finden. Ebenso scharf wie das Curry ist das Gameplay von Sei Madou Monogatari. Das Spiel gehört zum Roguelike-Genre und wird sich ähnlich wie Shiren the Wanderer spielen.

Die Monster in den Dungeons bewegen sich nur, wenn Pupul einen Schritt getan hat. Hat sie genug Erfahrung gesammelt, erhöht sich natürlich ihr Level. Doch wenn sie das Verlies verlässt, wird ihr Level wieder auf 1 zurückgesetzt. Deswegen ist es sehr wichtig, eine optimale Ausrüstung zu besitzen. Stirbt Pupul in einem Dungeon, erwacht sie wieder in der Stadt. Leider verliert sie dabei die Items und den Geldbetrag aus dem letzten Schlachtzug.

Natürlich beherbergen die Verliese zahlreiche Schätze. Doch man sollte immer auf der Hut sein und sich nicht blenden lassen, denn einige Truhen enthalten Fallen, die man jedoch auch geschickt umgehen oder entschärfen kann, um an die begehrten Gegenstände zu gelangen. Kuu-chan begleitet Pupul auf Schritt und Tritt. Zwar besitzt er keine Energieleiste, aber eine Anzeige, die seinen Appetit anzeigt. Wird Kuu-chan von Feinden getroffen, verringert sich diese Anzeige und fällt sie auf 0, wird er Pupul nicht mehr gehorchen und sorgt für Ärger.

Sei Madou Monogatari erscheint März 2013 in Japan. Für weitere Informationen könnt ihr das Artikel-Archiv besuchen!

via siliconera