Michael Pachter: Third Parties werden auf Wii U scheitern

Michael Pachter hat sich einmal mehr zur Nintendo Wii U geäußert. Vom Konzept der Wii U ist er generell nicht sehr überzeugt. Es würde zu sehr an den DS...

Michael Pachter hat sich einmal mehr zur Nintendo Wii U geäußert. Vom Konzept der Wii U ist er generell nicht sehr überzeugt. Es würde zu sehr an den DS erinnern, aber nicht dessen Vorzüge aufgreifen. Auch für Third Party Publisher sieht er bei Nintendo’s neuer Konsole schwarz. Sie würden auf der Wii U ähnlich erfolgreich sein wie auf der Wii und dem DS – nämlich kaum.

Ich bin kein Fan der Konsole. Hauptsächlich interessiert mich das Gamepad und der Fernseher, die zwei Screens, und was ich da sehe ist ein zerlegter DS. Es ist wie ein DS-Spiel zu spielen. Der Unterschied ist, dass ich beim DS beide Screens im Blickfeld habe. Da ist es nicht schwer hin und her zu blicken. Mit dem Gamepad der Wii U aber schon, es ist unnatürlich ständig nah und fern zu sehen.” so Pachter.

Nintendo will ein Pionier sein, sie machen einen viel besseren Job als alle anderen dabei, neue Eingabemöglichkeiten zu schaffen und die anderen können viel von ihnen lernen.” sagt Pachter und hat somit auch Lob für Nintendo übrig. Allerdings: “Ich befürchte aber, dass wir dasselbe erleben werden wie bei der Wii, aus Sicht der Third-Party-Publisher, von denen nur wenige die Konsole unterstützen werden. Ist sie dann erfolgreich, kommen sie wieder dazu und werden versagen. […] Ich denke das wird so sein, weil ich mich an keinen Publisher erinnern kann der mit dem DS erfolgreich war. Gut, da gab es Scribblenauts und eine Handvoll anderer Games, aber ansonsten war niemand wirklich erfolgreich mit dem DS. Genau so wird es auch mit der Wii U sein.

via gamezone