Im Interview! Yuji Korekado zu Metal Gear Rising

Wir hatten zur Gamescom 2012 die Gelegenheit, Metal Gear Rising: Revengeance Producer Yuji Korekado zu einem Interview zu treffen. Er erzählt uns u. a., warum...

Wir hatten zur Gamescom 2012 die Gelegenheit, Metal Gear Rising: Revengeance Producer Yuji Korekado zu einem Interview zu treffen. Er erzählt uns u. a., warum die Wahl auf Raiden gefallen ist, wie die Zusammenarbeit mit Platinum Games läuft und das man notfalls Änderungen am Spiel vornehmen wird, falls eine Alterseinstufung in Ländern problematisch wird. Aber auch ein mögliches Sequel spricht Korekado an.

JPGAMES.DE: Als Producer überwachen sie die gesamte Entwicklung von Metal Gear Rising Revengence. Hat sich das Spielgefühl drastisch verändert durch den Wechsel der Teams?

Korekado: Ja das Gefühl hat sich verändert. Aber wir wollten auch, dass sich das Gefühl verändert, da wir schließlich mit einem anderen Studio arbeiten, welches nicht Teil von Kojima Productions ist. Zum Feeling. Wir haben sehr viele typische Action-Elemente eingebaut, weil wir wollten, dass sich das Spiel in eine mehr actionreichere Richtung entwickelt.

JPGAMES.DE: Die Metal Gear Solid Reihe bietet eine Vielzahl von tollen Charakteren mit Tiefe. Warum hat man sich ausgerechnet für Raiden entschieden?

Metal Gear Rising: Revengeance

Korekado: Wir mochten Raiden als Charakter schon immer, besonders weil er so exotisch ist. Raiden ist zum Großteil ein Cyborg, besitzt ein mächtiges Katana und hat eine Vielzahl von einzigartigen Fähigkeiten, welche uns sehr gefallen. Dann hat man ihn in Metal Gear Solid 4 in den ganzen coolen Actionszenen mit den krassen Moves sehen. Diese waren jedoch nur für die Cutscenes und wir wollten, dass der Spieler dieses Gefühl steuert. Deshalb haben wir uns für Raiden entschieden.

JPGAMES.DE: Gibt es irgendwelche Pläne für weitere Spiele für die nächste Konsolengeneration?

Korekado: Im Moment arbeiten wir an den letzten Feineinstellungen von Metal Gear Rising. Wir arbeiten sehr hart an der Fertigstellung. Wenn wir jedoch ein Spiel für die kommenden Konsolengenerationen machen würden, könnte es ein Sequel oder etwas ähnliches werden. Als wir das Spiel und den Charakter Raiden entwickelten war es unser Ziel, dass die Spieler sich auf mehr freuen, also mehr erwarten als nur ein Titel. Falls die Spieler nach dem Durchspielen von Rising mehr verlangen wäre es auf jeden Fall eine Überlegung wert.

JPGAMES.DE: Erscheint die Demo auf der Disc der Zone of the Enders HD Collection?

Korekado: Ja!

JPGAMES.DE: Wie denken Sie über den momentanen Trend in der Videospielindustrie, dass Stealth-Spiele mehr und mehr rar werden und berühmte Serien wie Splinter Cell fast reine Actioner werden?

Korekado: Wenn man Metal Gear Rising betrachtet, dann merkt man, dass es sich um ein Actiontitel handelt. Aber kein richtiger Actioner, denn der Fokus liegt auf den Nahkampf und den Kombos.

JPGAMES.DE: Viele Fans fürchten, dass MGR: Revengeance aufgrund des Blade-Modus’ in einigen Ländern geschnitten oder gar indiziert werden könnte. Was können Sie uns zu diesem Thema sagen?

Korekado: Eines der Hauptelemente von Rising ist das Free-Cutting und die Cyborgkämpfe. Beinhaltet ein Spiel solche Elemente, dann ist ein bestimmter Grad an Gewalt unumgänglich, aber wir wollen das Spiel natürlich so vielen Fans wie möglich zugänglich machen. Wir verstehen die Problematik mit der Gewalt, deshalb werden wir falls nötig einiges am Spiel überarbeitet, damit so viele Spieler wie möglich in den Genuss des Spiels kommen.

JPGAMES.DE: Für Metal Gear Rising arbeiten Sie mit einem anderen Studio zusammen. Gibt es Pläne für weitere Kooperationen mit anderen Firmen? Vielleicht auch außerhalb Japans?

Korekado: Wir haben keine Pläne das Metal Gear Solid Franchise ausschließlich in Japan zu lassen, aber wir sind auch nicht in Eile, es ausländischen Studios zuzusprechen. Aber falls wir durch das Outsourcing ein besseres Spiel machen können, dann wäre es auf jeden Fall eine Überlegung wert.

JPGAMES.DE: Als Super-Cyborg mit starken Waffen, dem Blade-Modus, dem Zan-Datsu und dem Ninja Dash ist Raiden nicht etwas überpowert für die Gegner? Wo genau liegt der Schwierigkeitsgrad des Spiels?

Korekado: Mit dieser Demo war es den Spielern das erste Mal möglich hier Hand an Metal Gear Rising und Raiden zu legen. Man braucht etwas Zeit um mit der einzigartigen Steuerung zurecht zu kommen, daher haben wir für die Demo den Schwierigkeitsgrad sehr weit unten angelegt. Wir hatten Angst diesen beim ersten Anspielen hoch anzulegen. Aber im finalen Produkt gibt es mehrere Schwierigkeitsgrade, damit sowohl Einsteiger, als auch Profis nicht zu kurz kommen.

JPGAMES.DE: Können Sie ein Ende von Metal Gear sehen?

Korekado: Metal Gear Rising ist der Beginn eines neuen Metal Gears. Wir haben das Spiel mit der Idee geschaffen, dass weiteres folgt. Falls Metal Gear Rising erfolgreich sein wird, dann hoffen wir sehr auf weitere zukünftige Projekte.

JPGAMES.DE: Während der Arbeit mit Platinum Games, gab es irgendwelche Einschränkungen in Sachen Gameplay oder Story, wo Platinum Games bestimmte Elemente in das Spiel einbringen wollte, Sie aber abgelehnt haben?

Metal Gear Rising: Revengeance

Korekado: Die Jungs von Platinum Games sind Zuständig für das Gamedesign, sowie die Gesamtentwicklung. Wir bei Kojima Productions haben unser Auge auf Story, die Welt in welcher Rising spielt und die Regie in den Cutscenes. Zum Gamedesign kann man sagen, dass die Entwickler von Platinum Games viele tolle und einzigartige Ideen haben, welche den Spieler überraschen werden und es gab kaum Situationen in denen wir nicht zufrieden waren mit den Entscheidungen, die bei Platinum Games getroffen wurden. Aber wenn es zum Beispiel darum geht einen in früheren Teilen verstorbenen Charakter wieder in das Universum zu holen, dann haben wir natürlich das letzte Wort.

JPGAMES.DE: Hätten Sie gerne weiter in ihrem Team bei Kojima Productions gearbeitet?

Korekado: Es gab natürlich einen Grund wieso wir das Spiel in andere Hände gegeben haben, aber wir sind überaus zufrieden mit dem Ergebnis. Ich bin mir mehr als nur sicher, dass sich das Spiel in den besten Händen befindet. Wir bei Kojima Productions haben natürlich unsere eigenen Ideen und Vorstellungen für ein gutes Spiel, sowie Platinum Games ihre haben, dshalb frage ich mich manchmal schon, wie das Spiel aussehen würde wenn wir es alleine entwickelt hätten.

JPGAMES.DE: Capcom’s Keiji Inafune hat behauptet, dass die japanische Videospielindustrie ihr Gefühl für gute Spiele verloren hätte und dass amerikanische Firmen den japanischen um Jahren vorraus sind. Was halten Sie von dieser These?

Korekado: Keiji Inafune hat früher bei Capcom gearbeitet und ich respektiere seine Meinung, aber wir kümmern uns nur darum die besten Spiele zu machen.

JPGAMES.DE: Würden Sie gerne an weiteren Titel mit Platinum Games arbeiten? Einem anderen Metal Gear, Zone of the Enders oder vielleicht sogar an einer ganz neuen IP?

Korekado: Die Arbeit mit Platinum Games hat mir sehr viel Erfahrung gebracht, welche ich so vorher nicht besaß. Wenn ich ein weiteres Angebot bekomme, ein Spiel mit einer anderen Firma zu entwickeln, dann werde ich Platinum Games immer im Hinterkopf haben.

JPGAMES.DE: Welcher der vielen Metal Gear Solid Spielen ist Ihr Favorit?

Korekado: Metal Gear Solid 1.

JPGAMES.DE: Vielen Dank für Ihre Zeit!