Culture Slot:Toique-Entdecke das Kind in dir

Nachdem unsere letzten Culture Slots über ein sehr ernstes Thema, wie über den Aokigahara-Wald oder über sehr bizarre Themen, wie über einige...

Nachdem unsere letzten Culture Slots über ein sehr ernstes Thema, wie über den Aokigahara-Wald oder über sehr bizarre Themen, wie über einige traditionelle Gerichte, gehandelt haben, wollen wir euch heute wieder einmal eine kleine und eher kuriose Meldung anbieten. Heute geht es um einen Spielwarenladen. Klingt zunächst nicht nach einem sehr kuriosen Thema, schließlich gibt es überall auf der Welt solche Geschäfte. Aber der Toique-Laden in Tokio bietet eine große Besonderheit für ein bestimmtes Publikum an. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Culture Slot und wir wünschen euch viel Vergnügen beim Lesen.

Wer kann sich nicht an seine Kindheit erinnern, wie groß die Augen wurden, wenn man mit seinen Eltern ein Spielwarengeschäft betrat und wie schwer es einem fiel, wenn man sich ein Spielzeug aussuchen durfte? Die ganze farbenfrohe Auswahl sorgte dafür, dass man doch stundenlang die Spielzeuge vor Ort ausprobierte. Ein Kind in einem Spielwarenladen, ein normales Bild für uns. Doch in Toique sieht man keine Kinder. Kleine Kinder sind dort nicht einmal erlaubt. Hier dürften Erwachsene sich noch einmal wie Kinder fühlen und mit den Spielsachen spielen.

Das Wort Toique ist eine Vermischung der Wörter Toy (Spielzeug) und Unique (einzigartig). Genauer gesagt ist es auch mehr eine Bar, bzw. ein Café als ein reiner Spielzeug-Laden, aber dies ist nicht der Grund, wieso der Bereich für Kinder unter 15 Jahren nicht erlaubt ist. Es liegt an dem Konzept, welches Toique den Gästen anbietet. Es soll ein Platz für Erwachsene angeboten werden, wo sie in Ruhe und Frieden  spielen können.

Der Besitzer des Toiques, Ikuto Shimizu, erzählt, dass es in Tokio sehr viele Spielzeugläden gibt, doch in vielen können Erwachsene nicht ungestört spielen. Natürlich gibt es Arcade-und Videospielhallen in dieser Stadt, doch Toique bietet analoge Spielzeuge oder Puzzles an. Shimizu will mit seiner Geschäftsidee ein soziales Tabu brechen und hat für erwachsene Personen einen Ort erschaffen, an denen sie sich in Ruhe mit Spielzeug beschäftigen können. Und wenn Spielzeug gut für Kinder ist, wieso sollte es für Erwachsene schlecht sein?

Um in diesem Laden mit teuren, oft aus Holz gefertigten Waren, spielen zu können, bestellt man sich entweder etwas zu trinken oder einen Snack (die Snacks besitzen ebenfalls eine sehr verspielte Form). Danach darf man sich die Spielzeuge aussuchen und eine Stunde lang mit diesen spielen. Natürlich ist der Spaß nicht günstig, aber liegt im normalen Preisbereich für Tokio. Neben kleinen Kindern ist übrigens auch das Rauchen in Toiques verboten.

Wie haltet ihr von dieser Geschäftsidee?

via kotaku