Culture Slot: Bizarre Gerichte aus Japan

Während vor ungefähr 10 Jahren Sushi außerhalb von Japan etwas Außergewöhnliches war, findet man heutzutage in jeder größeren Stadt Restaurants, die japanische...

Während vor ungefähr 10 Jahren Sushi außerhalb von Japan noch etwas sehr Außergewöhnliches war, findet man heutzutage in jeder größeren Stadt Restaurants, die solche japanischen Gerichte anbieten. Auch Sashimi ist mittlerweile überall bekannt und Natto dürfte auch vielen ein Begriff sein. Natürlich hat die japanische Küche noch mehr zu bieten. Und einige dieser Gerichte, bzw. deren Zubereitung, wird für uns Europäer sehr verstörend klingen. Daher wollen wir euch im heutigen Culture Slot einige Speisen vorstellen, die vielleicht nicht allen vertraut sind. Wir wünschen euch einen guten Appetit, aber Vorsicht, dieser Culture Slot ist nicht für Leser mit schwachen Nerven geeignet.

Odorigui

Ihr mögt Fisch und Meeresfrüchte und der Gedanken, dass euer Essen euch beim Essen zuschaut, stört euch nicht? Prima, dann könnt ihr in Japan ikizukuri (活き造り) und odorigui (踊り食い) probieren. Unter Ikizukuri versteht man “lebendiges  Sashimi”, bzw. heißt es wortwörtlich so viel wie “lebendige (Essens) Zubereitung”. Der Vorgang bezieht sich nicht nur auf die Frische des Fischs, immerhin ist er noch lebendig, sondern er schließt auch die Fähigkeiten des Kochs mit ein, wie er den Fisch anrichtet. Hat man sich für einen Fisch entschieden, wird dieser betäubt und dann schnell und geschickt filetiert. Das Filet wird in Scheiben geschnitten und man kann Sashimi aus dem lebendigen Fisch genießen.

Wollt ihr nicht nur von eurem Essen beobachtet werden, sondern ihr wollt dagegen kämpfen, bietet sich Odorigui (tanzendes Essen) an. Manchmal wird als Synonym auch der Begriff ikizukuri verwendet. Doch streng genommen fasst man unter Odorigui Essen zusammen, dass sichtbar “tanzt”, also sich bewegt, während ihr es esst. Gerichte wie lebendige Austern oder Seeigel zählen jedoch nicht dazu. Als Musterbeispiel dient das Schlucken von ganzen shirouo (白魚) (ice goby, Grundel-Art), die sich vielleicht noch in einer Essigsauce für den Geschmack befinden.

Shirako

Bevorzugt ihr es einfacher und wollt euch keinen anstrengenden Kampf mit eurem Essen austragen und zieht ein Gericht vor, dass euch nicht die ganze Zeit anstarrt, so ist vielleicht shirako (白子) eine Alternative für euch. Das Essen lässt sich ganz einfach schlucken, klingt doch sehr gut, oder? Was versteckt sich überhaupt hinter shirako? Wortwörtlich übersetzt heißt es “weiße Kinder” und definiert die Samenflüssigkeit von Fische, Weichtiere und anderen Meeresfrüchten. Vor allem das shirako der Dorsche und Angelfische gelten in Japan als Delikatessen. Und das Beste daran ist, habt ihr einen Fisch gefangen, könnt ihr das Gericht zu Hause ganz einfach zubereiten, denn hierfür benötigt ihr keine speziellen Messer, um an das shirako zu gelangen.

Das letzte wilde Gericht ist der Dojo tofu (ドジョウ豆腐). Hierbei werden lebendige Schlammpeitziger gemeinsam mit einem Stück Tofu in einem Topf mit Wasser gegeben. Der Topf wird erhitzt und die Fische sollen sich, um der Hitze zu entfliehen, sich in das Tofu-Stück graben und werden natürlich darin eingebacken. Natürlich klingt es grausam, aber es gibt eine kuriose Sache über den Dojo tofu.

Mysterium Dojo Tofu

Die wirkliche Art der Zubereitung ist mit den Jahren in Japan verloren gegangen oder vielleicht war es auch nie ein wirkliches Gericht. Alle Beweise für die Existenz findet man unter Behauptungen wie “meine Mutter hat es für gewöhnlich zubereitet” oder man sieht die Zubereitung in rakugo (落語) (traditioneller Manga). Anstatt sich in das Tofu-Stück einzugraben ziehen es die Schlammpeitziger vor, sich mit einem beherzten Sprung zu retten.

Für uns mögen die Gerichte alle sehr grausam klingen, doch man muss bedenken, jede Kultur unterscheidet sich in solchen Sachen. Mit diesem Culture Slot wollten wir euch nur einen Einblick geben, welche bizarren Gerichte in Japan existieren. Und falls ihr eines dieser Gerichte probieren wollt, bitte bedenkt, dass rohe Tiere manchmal mit Parasiten infiziert sein können. Würdet ihr diese Gerichte überhaupt probieren oder findet ihr alles zu abstoßend? Wir sind sehr auf eure Meinungen gespannt!

via tofugu

 

Tags: ,